Sonntag, 6. Oktober 2013

Spektakulär? Nicht wirklich...

© ZDF

Eine Fernsehen & Co.-TV-Kritik


"Sensationell, spektakulär, wow" - zumindest Markus Lanz selbst scheint der Start seiner zweiten Staffel Wetten, dass..? gut gefallen zu haben...

Das ZDF hatte bereits in den Wochen zuvor angekündigt, einen Neustart zu wagen und wieder mit dem alten Konzept aufzuwarten. Doch hat das etwas gebracht?



Ja, da stand er also. Markus Lanz, der jetzt nicht mehr ganz so neue Moderator von Wetten, dass..?. "Wir haben das alles verstanden und raufen uns deshalb wieder zusammen." sagte er und man wusste sofort, worum es ging. Cindy aus Marzahn wurde rausgeworfen, die Lanz-Challenge abgesetzt. Eigentlich alle sinnlosen Änderungen, die das ZDF vor genau einem Jahr noch für klasse Ideen hielt, wurden revidiert. Und das war erstmal auch gut so.

Die Sendung war also wieder so wie früher. Naja, größtenteils. Was einem sofort auffiel, waren die halbherzigen Wetteinlösungen. Da dümpelt Helene Fischer zweimal in einem Rhönrad durch das Studio und Harrison Ford musste einen deutschen Satz vorlesen. Das sind Dinge, die zu nicht mehr als zur allgemeinen Belustigung dienen.
Klar, die Verjüngungskur, die man vor einem Jahr einschlagen wollte, ist gründlich in die Hose gegangen. Trotzdem stellt sich an dieser Stelle die Frage, ob es richtig ist, alles so zu belassen, wie es vorher war.

Und Lanz? Tja, Lanz eben. "In den letzten Sendungen bin ich sehr oft in Fettnäpfchen getreten" sagte er, als er beim Laufen über Labellos gerade auf den Boden fiel. Ok, die Fettnäpfchen blieben aus. Aber seinem Moderationsstil blieb er treu. "Ach, dann hat man eben etwas weniger 'Reschpekt' und etwas mehr 'Spektakulär'", würden Verteidiger von Lanz jetzt sagen. In der Tat aber hatte man teilweise das Gefühl, er wolle Wetten, dass..? zu seiner Talkshow Nummer 2 umwandeln. Ja, in den Gesprächen auf der Couch der seriöse Talkmaster und bei den Wetten der lockere Entertainer, der hier und da mal einen lustigen Witz reißt. Lanz möchte eine eierlegende Wollmilchsau sein, die er nicht ist. In Wirklichkeit zündete keiner seiner Gags und auch die Gespräche waren teilweise arg langweilig. 

Was einem sonst noch so auffiel? Nunja, nach dem Schleichwerbe-Skandal wurde peinlich genau darauf geachtet, nichts falsch zu machen. Da heißen Labellos 'Fettstifte' und iPads 'Tablets'. Die Verlosung des Autos hat man sich lieber gleich gespart, der Wettkönig gewinnt nun 50.000 Euro in Bar. Da muss man sich also keine Sorgen mehr machen.

Die Stadtwette, es sollten hundert als Indiana Jones verkleidete Bremer in die Halle kommen, verlor Bremen übrigens. Vermutlich hatten die Leute zu viel Mitleid mit Lanz, er sollte sich bei einer Wetteinlösung ja nicht schon wieder zum Affen machen.

Fazit: Wir sind wieder dort angelangt, wo wir vor einem Jahr waren. Spektakulär war diese Sendung nach dreißig Jahren definitiv nicht, aber immerhin niveauvoller als die letzen Male...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen