Freitag, 6. Juni 2014

Wer bescheißt mehr?

Die RTL-Sendungen Guten Morgen Deutschland und Punkt 12 veranstalten seit Mittwoch ein Gewinnspiel, das den durchaus einfallsreichen Titel Wer bietet weniger? trägt. Zu gewinnen gibt es dabei ein Traumhaus der Firma Town & Country im Wert von 250.000 Euro, das via kostenpflichtiger SMS ersteigert werden kann. Das Besondere an dieser Aktion ist, dass nicht das höchste, sondern das niedrigste einmalig abgegebene Gebot gewinnt. Klar, "einmalig abgegeben" ist hier natürlich wichtig - denn sonst würde ja jeder einfach einen Cent bieten.

Punkt 12 auf RTL vom 04.06.2014
© Screenshot RTL

Ich habe mir mal die Mühe gemacht und die Teilnahmebedingungen angeschaut, die man auf der RTL-Website nachlesen kann. Denn dort gibt es einige ganz besonders interessante Absätze:
"Gegenstand der Veranstaltung ist ein Wertgutschein für ein zu erstellendes Haus von Town & Country Haus mit einem Verkaufswert von € 250.000.- inkl. MwSt. („Traumhaus“). [...] Die Beistellung eines geeigneten Grundstücks, die damit einhergehenden Kosten, die Herstellung der Außenanlagen, die kompletten Baunebenkosten und die Einrichtung des Traumhauses sind ausdrücklich nicht Gegenstand der Veranstaltung."
Aha. Bedeutet erst einmal: Der Gewinn ist lediglich ein blankes Haus - ohne Grundstück und Einrichtung. Davon wird in der Punkt 12-Sendung aber komischerweise nichts erwähnt. Nein, ganz im Gegenteil: Hier läuft im Hintergrund ein Film mit einem komplett eingerichteten Haus - unter anderem Bad und Schlafzimmer:

Punkt 12 auf RTL vom 04.06.2014
© Screenshot RTL

Punkt 12 auf RTL vom 04.06.2014
© Screenshot RTL
"d. [...] Weiterhin werden im Rahmen des Vorgesagten automatisiert folgende Informationen per SMS an den Bieter gesandt:

aa. ob es sein gerade abgegebenes Gebot schon einmal gibt;
bb. ob sein gerade abgegebenes Gebot z. Zt. einmalig ist;
cc. ob sein gerade abgegebenes Gebot einmalig aber nicht das niedrigste ist.

e. Darüber hinaus wird der Teilnehmer jeweils dann informiert, wenn das bereits von ihm abgegebene Gebot nicht mehr einmalig ist."

Das ist natürlich besonderes raffiniert, da man so quasi unterschweillig zur nochmaligen Teilnahme aufrufen kann. Kein Bieter wird sich damit zufrieden geben, wenn er eine SMS abgesendet hat und dann der Hinweis kommt, dass dieses Gebot schon längst unterboten wurde. Nein, er wird eine weitere SMS absenden. Und an jeder einzelnen SMS verdient RTL 50 Cent.


Außerdem finde ich es auch sehr interessant, mit welchen Tipps RTL so versucht, die Zuschauer zum Anrufen zu bringen:

Punkt 12 auf RTL vom 04.06.2014
© Screenshot RTL
Auch dieser Hinweis ist ein zusätzlicher Anreiz zur Teilnahme, steigert er die Gewinnmöglichkeit doch nun erheblich. Denkt man zumindest. Denn das vermuten natürlich viele Zuschauer - und dementsprechend schnell werden auch alle Gebote zwischen den beiden Zahlen schnell mehrfach geboten worden sein. Und was nützt es mir, wenn ich zwar zwischenzeitlich das niedrigste einmalig abgegebene Gebot hatte, es aber in ein paar Tagen schon wieder ungültig ist?

Punkt 12 auf RTL vom 06.06.2014
© Screenshot RTL
Weiter unten in den Teilnahmebedingungen findet sich aber noch eine ganz besondere Klausel:
"Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, ihre Gebote per Postkarte abzugeben. Bitte beachten Sie, dass nur die Abgabe eines Gebotes auf einer ausreichend frankierten Postkarte möglich ist. Zusammengefasste Postkarten können leider nicht berücksichtigt werden."
Davon wird bei Guten Morgen Deutschland und Punkt 12 natürlich nichts erwähnt. Logisch, denn an einer Postkarte verdient RTL ja schließlich auch nichts...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen