Freitag, 1. April 2016

Zugeschlagen: Jürgen Milski wird neuer "Löwe" bei VOX

© VOX / Jürgen Milski
Das hätte vermutlich niemand gedacht: Einschlägigen Medienberichten zufolge hat sich Ex-Dschungelcamp-Kandidat und Multimillionär Jürgen Milski zu VOX blitzüberweisen lassen und wird dort bei der diesjährigen Staffel von Die Höhle der Löwen als Investor teilnehmen. Damit ersetzt er Lencke Steiner, die aufgrund ihrer politischen Karriere bei der FDP nun endgültig raus ist. Dass Jürgen Milski genug Geld besitzt, um in der VOX-Show in innovative Gründerideen zu investieren, wissen aufmerksame Fernsehzuschauer schon: Bereits im diesjährigen Dschungelcamp erwähnte der bescheidene 9Live-Ratefuchs gelegentlich sein üppiges Privatvermögen in Höhe von über einer Million Geldpaketen.

Milski garantiert bereits jetzt, allen Start-Up-Unternehmen, die ihm gefallen, für 50% der Firmenanteile 1.000 Euro sicher per Blitzüberweisung zu geben. Über einen einfach zu knackenden Vier Zahlen-Jackpot (Chance: 1:9.999) können sie zudem weitere 99.000 Euro ergattern. "Das ist fair, denn die Zahlen stehen ja im Umschlag, und die Kandidaten müssen sie nur noch erraten", verrät der Gerechtigkeitsfanatiker. Da er aus Gewissensgründen dennoch keine Verlierer sehen möchte, hat er sich vorgenommen, jedem Unternehmen zumindest neun Gratisanrufe und einen Ratefuchs zu schenken. Außerdem erklärt er: "Wenn jemand mit dem Vertrieb von Stearinlicht oder der Aufzucht von Stirnlappenbasilisken kommen sollte, würde ich sofort zuschlagen."

Über die Tatsache, dass er noch keine wirtschaftliche Erfahrung hat, macht sich der bodenständige Hot Button-Zuflüsterer hingegen keine Gedanken: "Das mache ich mit meiner großen Allgemeinbildung und meinem dicken Geldbeutel wett. Und wenn ich nicht weiß, ob ich in ein Unternehmen investieren soll, stelle ich den Gründern entweder eine Quizfrage oder lasse sie ein menschliches Gesicht in einem Bild von einer Echse suchen." Einen Vorteil gegenüber seiner Vorgängerin Lencke Steiner hat er sogar: Sein Privatvermögen soll doppelt so groß sein.

Schon jetzt hat sich Jürgen Milski einige Änderungen für die Sendung gewünscht und auch durchsetzen können. So werden ab der neuen Staffel nichtssagende elektronische Countdowns und Echtzeituhren für Spannung sorgen. Außerdem dürfen nur noch Gründer ihr Start-Up-Unternehmen in der Sendung präsentieren, die beim Bewerbungstelefonat eine der Leitungen 2, 6 oder 9 getroffen haben - gelegentlich werden diese Chancen aber in einer Hot Button on Fire-Runde vergrößert. Nur Rolf ist für die Auswahl immer gesperrt.

Die Höhle der Löwen ist übrigens nicht die letzte Station im Leben des abenteuerlustigen Alleskönners. Auf seiner Bucket List mit den Veranstaltungen, für die er gerne einmal seine Villa verlassen würde, stehen unter anderem noch Promi-WWM, Wetten, dass..? ("Zur Not kaufe ich dem ZDF die Rechte ab und stelle das als Ein-Mann-Betrieb nochmal auf die Beine.") sowie die Bundespräsidentenwahl 2017. Denkbar wäre für ihn auch die Übernahme der Leitung Kundenzufriedenheit bei 1&1. Bleibt nur zu hoffen, dass er trotz seiner großen Vorhaben nicht von Platz 1 der Forbes-Liste abrutscht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen